Wenn jetzt ein Link recht wäre ...

Spiegel Online hat sich angeschaut, ob Apps Online den Verbrauchern helfen, sinnvoll und schadstofffrei einzukaufen.

Manchmal denkt man bei Foodwatch-Themen und -aufrufen "Das kann doch nicht wahr sein! Übertreiben die nicht?" Nein, Foodwatch berichtet scharf pointiert, aber sachlich über Dinge, Entwicklungen, Fakten, die wirklich nicht wahr sein dürften, aber sind. Doch man kann helfen, dies einzudämmen. Indem man Foodwatch unterstützt.

Hört sich vielleicht an, als sei es eine Sekte. Sozusagen Edel-Ökologen. Hier steht klipp und klar, bei was es in der Demeter-Philosophie geht. Und das ist erstaunlich realitäts-orientiert und voller logischer Konsequenz. 



Heutige Schlachttiere sind auf Höchstleistung getrimmt und entsprechend selektiert. Das Ursprüngliche – Köche und Gourmets sagen übereinstimmend – damit auch der Geschmack gehen dabei aber weit gehend verloren. Es gibt Bauernhöfe, die steuern dagegen. Zum Genuss der wirklichen Kenner unter den Lebensmittel-Puristen.

Manchen scheint es eine Inflation an Siegeln und Gütezeichen zu geben; nur wenige wissen jeweils, was sie wirklich bedeuten und bezeugen. Hier eine Übersicht, die nützlich ist, das für die persönliche Einstellung richtige Zertifikat zu finden.

Wer wüsste es nicht: Man soll viel Vitamine essen. Aber was ist das, sind die? Wieviel braucht man, wo sind sie versteckt, was bewirken sie? Und dann die anderen Stoffe in den Lebensmitteln und Getränken ... – da verliert man leicht die Orientierung. Hier ist eine Info-Quelle, wieder den "Durchblick" zu bekommen.



Auf dem Buffet drei Brotsorten: So, welche ist jetzt die energieärmste, welche die "Kalorien-Bombe"? Fleisch, Gemüse, Säfte, Obst; erst recht fertige Speisen: Hin und wieder sollte man nachschauen, sich wundern oder gar staunen und seine Schlüsse ziehen. Oder auch nicht :-))

Wer danach googelt, bekommt mehr als 1,5 Millionen Ergebnisse ...

Achtung, das ist nichts für zarte Gemüter. Wer den Link anklickt, könnte auch einen Schock erleiden. Wirklich.


Ein Kaleidoskop von Listen, die auf das Besondere in der Region aufmerksam machen. Auch etliches aus der Kategorie Essen und Trinken (sowie Feiern und Ausflüge) ist dabei.

Mit dem Industriemuseum Hendrichs (Landschaftsverband Rheinland) und seinen Außenstellen hat Solingen absolut authentische, hervorragend konservierte Zeugen der damaligen Industrie. 

Er ist der letzte verbliebene, ziemlich authentische Kotten an der Wupper. Von seiner Art gab es einst viele Dutzend, hier wurde der Ruf der Klingenstadt erarbeitet. Heute Museum, aber total sehenswert.